direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Radwege an der Fasanenstraße

Projekt Fahrradwege
Lupe

Informationen zu "P USch Fahrradwege 10: Radwege an der Fasanenstraße", einem Projekt zur Detailuntersuchung der Verkehrsinfrastruktur entlang der Fasanenstraße in Berlin im Bereich des Campus. Die Zu- und Abfahrt (Zugänglichkeit) der Fahrradwege wird ebenso betrachtet, wie die Fahrt auf den Wegen selbst. 

P USch - Fahrradwege 10: Radwege an der Fasanenstraße

(P USch Fahrradweg 10)

Ab Wintersemester 2019/2020

Ergebnisse

Projektbericht und Präsentation fertiggestellt: Radwege an der Fasanenstraße

Donnerstag, 20. Februar 2020

Lupe

Im Rahmen der Lehrveranstaltung Umweltmanagement und Auditing des Instituts für Technischen Umweltschutz  der TU Berlin haben im Wintersemester 2019/2020 die Studenten David Näther, Max Setzchen und Jingchao Fan für die Stabstelle Sicherheitstechnische Dienste und Umweltschutz (SDU) das Umweltschutzprojekt zu Fahrradwegen mit dem Titel „Radwege an der Fasanenstraße“ (P USch Fahrradwege 10) mit dem Projektleiter Michael Hüllenkrämer und der wissenschaftlichen Betreuung seitens Frau Dr. Elisabeth Strecker bearbeitet.
Vor dem Hintergrund der Baustelle „Ostgelände“, den entstehenden Neubauten für die Universität und der damit verbundenen Ausdehnung des Campus in Richtung Bhf Zoo, galt es zu den beiden Themen „Radwege und Verkehrssicherheit“ die Probleme und Gefahren darzustellen, Lösungen zu entwickeln, und Maßnahmen auszuarbeiten. Mit der erfolgten grundlegenden Dokumentation (Foto, Video) und den vorgelegten Ergebnissen der Untersuchung liegen erstmals Fakten und Informationen zur fahrrad-strategischen Beteiligung der TU Berlin in Form von Vorschlägen für die Verbesserung des Fahrradverkehrs vor: "Es wird dabei gezeigt, dass die Fasanenstraße große Mängel in Bezug auf das Berliner Mobilitätsgesetz besitzt. Zur Reduzierung dieser Mängel wird empfohlen sofortige Maßnahmen zu ergreifen, wie beispielsweise eine Konvertierung hin zur Fahrradstraße mit eingeschränkter Befahrung durch Kraftfahrzeuge, die Auslagerung der Parkplätze, sowie neuartige Kreuzungsführungen nach dem niederländischen Konzept der Protected Intersection."
Dem Fazit schließen sich die „Fahrradbeauftragten“ in der Stabsstelle SDU an: Die Umsetzung der Vorschläge würde zu einer sicheren, nachhaltigen, zukunftsweisenden und urbanen Mobilität beitragen.

Präsentation: Radwege an der Fasanenstraße

Donnerstag, 20. Februar 2020

Lupe

David Näther, Max Setzchen, Jingchao Fan (13.02.2020): P USch Fahrradwege 10: Radwege an der Fasanenstraße. Projektpräsentation.

Missstände - Lösungsvorschläge - Kombinierte Lösungen

Bericht: Radwege an der Fasanenstraße

Donnerstag, 20. Februar 2020

Lupe

David Näther, Max Setzchen, Jingchao Fan (13.02.2020): P USch Fahrradwege 10: Radwege an der Fasanenstraße. Projektbericht.

Zusammenfassung" (S.2):
"In diesem Projekt wird die Verkehrsinfrastruktur der Fasanenstraße im Berliner Stadtteil Charlottenburg quantitativ und qualitativ untersucht. Es werden Verbesserungsmöglichkeiten für den Fahrradverkehr auf Basis der Analyse des Bestandes entwickelt. Es wird dabei gezeigt, dass die Fasanenstraße große Mängel in Bezug auf das Berliner Mobilitätsgesetz besitzt. Zur Reduzierung dieser Mängel wird empfohlen sofortige Maßnahmen zu ergreifen, wie beispielsweise eine Konvertierung hin zur Fahrradstraße mit eingeschränkter Befahrung durch Kraftfahrzeuge, die Auslagerung der Parkplätze, sowie neuartige Kreuzungsführungen nach dem niederländischen Konzept der Protected Intersection. Im Hinblick auf die Entwicklung des Campus Ost Geländes und des Berliner Mobilitätsgesetzes eröffnen sich bei der Umsetzung dieses Projektes regionale Chancen für die TU Berlin bezüglich einer sicheren, nachhaltigen, zukunftsweisenden und urbanen Mobilität."

Material

Der "Campus" - ein Ideal des fußgängerfreudlichen Geländes?

Der Campus ist das Betriebsgelände der Universität. So wie beispielsweise der "Schulhof" ein Teil des Schulgeländes einer Schule ist, oder die Ausstellungsfläche ein Teil von Gelände einer Messe ist. Hier sind Fußgänger und der Verkehr auf Füßen üblich. Kennzeichen der gewünschten und überwiegenden Mobilität ist die Fortbewegung "zu Fuß". Wie kann auf dem Campus der Idee der "Fußgängerfreundlichkeit" in idealer Art und Weise umgesetzt werden? Ist der Campus vielleicht sogar das Ideal?

Campus-Verkehr - Welche Infrastruktur für fußgänger- und fahrradfreudlichen Mobilität?

Auf dem Campus sollte Verkehr primär "fußgängerfreundlich" und darüber hinaus "fahrradfreundlich" sein. Mit welcher Art (Infrastruktur) und Weise (Nutzung) kann diese Form der nachhaltigen Mobilität umgesetzt werden? Was benötigt ein Campus für die Attraktivität, Sicherheit und den Verkehr der "gut für Fußgänger und Fahrradfahrer" ist? Welche Merkmale und Kriterien gilt es zu beachten, um nachhaltige Mobilität auf dem Campus zu entwickeln?

Projektskizze

Montag, 05. August 2019

Projektskizze: Radwege an der Fasanenstraße

Hintergrund 

  • Baustelle Ostgelände, Neubau, Ausdehnung des Campus in Richtung Bhf Zoo.

Thema 

  • Radwege und Verkehrssicherheit: Probleme und Gefahren darstellen, Lösungen entwickeln, Maßnahmen einreichen

Ergebnis 

  • siehe "Vorgänger-Projekte" zu P USch Fahrradparkplatz und P USch Fahrradwege

Ziel

  • ... nachhaltige Fahrradmobilität, Fahrradfreundlicher Campus, Radverkehr fördern.

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Ansprechpartner/in bei SDU

Ihre Ansprechpartner/-innen bei SDU:

Ansprechpartner/in Hüllenkrämer, Michael (SDU32)

Michael Hüllenkrämer
(030) 314 - 21463
Gebäude CAR
Room CAR 118

Links:

Links:

Download:

Download: