direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

P USch Abfallvermeidung 04

Lupe [1]

Das Projekt „Ressourcenheld*innen gesucht - Schubladenschatzsuche nach Althandys“ im Rahmen der Lehrveranstaltung Umweltmanagement und
-auditing im Sommersemester 2021 hat zum Ziel, über eine öffentlichkeitswirksame Kampagne möglichst viele ausgediente Handys von TU- Studierenden und Mitarbeitenden zentral zu sammeln und einer Weiternutzung (Aufbereitung oder Recycling) zuzuführen.
Dabei geht Abfallvermeidung und die Unterstützung von Umweltschutzprojekten des Sammelpartners DUH Hand in Hand.


Alle, die mit ihren Althandys noch etwas Gutes für die Umwelt tun möchten, sind daher ganz herzlich eingeladen, dem Aufruf der Projektgruppe zu folgen:

Übersicht

  • Ressourcenheld*innen gesucht - Schubladenschatzsuche nach Althandys
  • Andere Projekte

Ressourcenheld*innen gesucht - Schubladenschatzsuche nach Althandys

Liebe Menschen der TU!

Hast Du Dir gerade ein neues Handy zugelegt? Und das Alte? Lust, es los zu werden?

In Deutschlands Schubladen schlummern rund 124 Millionen Handys, ...kein Scherz!

Dass die guten alten Nokiaknochen aber noch kleine Ressourcenschätze sind hast du bestimmt schon einmal gehört, oder warum hast du sie nicht längst entsorgt? Wir versuchen, es dir so leicht wie möglich zu machen, und arbeiten in unserer Sammelaktion mit der Deutschen Umwelthilfe (DUH) zusammen.

Da kannst Du Dir sicher sein, dass

1) deine Daten fachgerecht gelöscht werden und

2) der Wert deines Althandys in Umweltschutzprojekte fließt.

Was will man mehr? Falls du noch Überzeugung brauchst:

Factside:

Wusstest du schon, dass:

  • die Wiederverwendung (professionelle Datenlöschung, Reparatur oder Gewinnung von Ersatzteilen) eines einzelnen Smartphones 14 kg Ressourcen und 58 kg Treibhausgasemissionen, die für die Herstellung eines neuen Gerätes notwendig wären, einspart?
  • das Recycling der Althandys, welche sich in den deutschen Schubladen befinden, Wertstoffe in Größenordnungen von 3,7 Tonnen Gold, 37,8 Tonnen Silber und 2046 Tonnen Kupfer einsparen würden? Es kann dadurch auf die umweltschädliche Art des Abbaus von beispielsweise Golderz verzichtet werden. 
  • bei der falschen Entsorgung von Althandys, beispielsweise über den Hausmüll, Schadstoffe wie Schwermetalle oder Flammschutzmittel in die Umwelt gelangen und so auch die menschliche Gesundheit gefährden können?
  • durch den Erlös Umwelt- und Naturschutzprojekte unterstützt werden? Dabei springt pro wiederaufbereitetem Handy ein Erlös von 2 Euro bei raus und pro recyceltem Althandy einer von 0,40€!

Du willst noch mehr Infos und Detailwissen? Dann schau doch mal auf der Website der DUH rein!

Hier [2]findest du alles rund um „Warum abgeben?“, „So geht’s“, „Über die Sammlung“ und Datenschutz!

Wann: vom 05. bis 16. Juli

Wo: an der Pförtnerloge am Hauptgebäude der TU

Wie: Althandy (möglichst mit Ladekabel und gelöschten Daten) einfach zur TU bringen, Pförtner*in übergeben, kommt dann in die rote Sammelkiste, fertig!

Wichtig: Handy und Ladekabel bitte zusammen abgeben (z.B. Klebeband oder kleine Tüte
nutzen)

Keine Geräte mit „aufgeblähten“ Akkus abgeben!

Wir freuen uns auf deine Althandys!

Projektinfos:

Lupe [3]

Die Sammelaktion kann dank der Unterstützung des Teams der Pförtnerloge im Hauptgebäude vom 5. bis 16.7. dort vor Ort erfolgen. Die gesammelten Althandys (möglichst mit bereits gelöschten Daten und Ladekabeln) werden über die Deutsche Umwelthilfe nach einer professionellen Datenlöschung repariert oder recycelt, so dass endliche Ressourcen eingespart werden und zusätzlich aus den Erlösen Umweltschutzprojekte der DUH gefördert werden.

Das Projekt wird von zwei Masterstudentinnen der TU im Rahmen eines Semesterprojekts durchgeführt und von Umweltbeauftragten bei SDU betreut. Weiterführende Infos zu den geförderten Umweltschutzprojekten der DUH und der Datensicherheit sind auf der Seite www.handysfuerdieumwelt.de zu finden.

Laufzeit: Sommersemester 2021
Bearbeitung: Elisa Bieber, Leona Tenkhoff
Leitung: Kerstin Goldau, Marie Lindow

 

 

 

Andere Projekte

P USch Abfallvermeidung [4]

Bild

Die Projekte zu "P USch Abfallvermeidung" widmen sich verschiedenen Aspekten der Abfallvermeidung im öffentlichen Raum einer Universität und sollen aufbauend auf der bereits existierenden Abfalltrennkultur an der TU Berlin zum Thema Abfallvermeidung sensibilisieren. Damit soll ressourcenschonendes Verhalten gefördert und die Abfalltrennung weiter verbessert werden. mehr zu: P USch Abfallvermeidung [5]

Ansprechpartner/in bei SDU

Ihre Ansprechpartner*innen bei SDU:

Ansprechpartner/in Walther, Marianne (SDUL)

Marianne Walther v. Loebenstein
(030) 314 - 22531
Gebäude CAR
Room CAR 120
e-mail query [6]

Ansprechpartner/in Goldau, Kerstin (SDU21)

Kerstin Goldau
(030) 314 - 21467
Gebäude CAR
Room CAR 027
e-mail query [7]

Ansprechpartner/in Hüllenkrämer, Michael (SDU32)

Michael Hüllenkrämer
(030) 314 - 21463
Gebäude CAR
Room CAR 118
e-mail query [8]

Links:

Links:

TU Regelung:

TU Regelung:

  • Merkblatt 1 Regelung des Arbeits-, Gesundheits- und Betrieblichen Umweltschutzes [9]

Download:

Download:

  • P USch Berichtsmuster [10]
  • Projektflyer [11]

[12]

[13]

[14]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

Copyright TU Berlin 2008