direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Grundwasserschutz

Anlagenbezogener Gewässerschutz

Lebensraum See
Lupe [1]

Wasser ist nicht nur Verkehrsträger, Energiequelle, ein bedeutender Rohstoff und ein unentbehrliches Hilfsmittel für die technische Produktion, sondern vor allem die Grundvoraussetzung für alles Leben.

Daher muss Wasser mit allen Mitteln erhalten und ressourcenschonend verwendet werden.

Wassergefährdende Stoffe dürfen nicht in Gewässer gelangen.

Beispielsweise kann bereits ein einziger Liter Heizöl Millionen Liter Trinkwasser ungenießbar machen!

 

 

Die bezirklichen Berliner Umweltämter wirken darauf hin, dass schädliche Umwelteinwirkungen vermieden oder vermindert werden, soweit dies durch rechtliche Vorgaben möglich ist. Der Bereich Gewässerschutz der Umweltämter übernimmt hierzu die Überwachung von Anlagen, durch die eine Wassergefährdung möglich ist. Hinweise zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen finden Sie auf den Webseiten der Umweltämter und hier auf diesen Seiten.

Beratung zum anlagenbezogenen Gewässerschutz

  • Sie betreiben ein Lager oder eine andere Anlage mit wassergefährdenden Stoffen?
  • Wir beraten Sie, wie Ihre Anlage sicher gebaut und betrieben wird.

Regelungen zum Grundwasserschutz für Anlagen mit wassergefährdenden Stoffen

Die seit 2017 geltende „Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen“ (AwSV) dient dem Schutz aller Gewässer vor sogenannten „nachteiligen Veränderungen ihrer Eigenschaften“ durch Freisetzungen von wassergefährdenden Stoffen aus Anlagen. Sie löst die Berliner Anlagenverordnung (VAwS) ab.

Die AwSV definiert Anforderungen an Anlagen in Abhängigkeit von deren Gefährdungspotential. Neben dem Anlagenvolumen haben die Wassergefährdungsklassen (wieder) Einfluss auf die Gefährdungsstufe der Anlage. Für einige TU-Anlagen führt die AwSV zu einer anderen Gefährdungsstufe als bisher, mit daraus resultierenden Änderungen der Fachbetriebs-, Überwachungs- und Prüfpflichten.

Weitere Informationen für Anlagenbetreiber s.u. (zum Wortlaut der AwSV [2]).

Erklärungen mit Beispielen zu Anforderungen und Betreiberpflichten beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu den rechtlichen Anforderungen beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen sowie Serviceangebote und Tipps für deren Umsetzung:

  • Wassergefährdende Stoffe [3]
  • Anlagenarten [4]
  • Gefährdungsstufen [5]
  • Grundsätzliche Anforderungen an Anlagen und Betreiberpflichten [6]
  • Eigenüberwachung und Prüfbuch [7]
  • Betriebsanweisungen und AwSV-Merkblätter [8]
  • Rechtliche Grundlagen [9]

Kontakt:

Kontakt:

SDU
Tel 030 / 314-28888
e-mail query [10]

Ansprechpartner/in bei SDU

Ihre Ansprechpartner*innen bei SDU:

Ansprechpartner/in Goldau, Kerstin (SDU21)

Kerstin Goldau
(030) 314 - 21467
Gebäude CAR
Room CAR 027
e-mail query [11]

Download:

Download:

Schalenmodell:

Schalenmodell

[12]

Links zu den Umweltämtern:

Links zu den Umweltämtern:

  • Umweltamt Charlottenburg-Wilmersdorf [13]
  • Umweltamt Mitte (Tiergarten, Wedding) [14]
  • Umweltamt Steglitz-Zehlendorf [15]

Gesetze und Regelungen:

Gesetze und Regelungen:

  • Wasserhaushaltsgesetz (WHG) [16]
  • Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) [17]
  • Berliner Wassergesetz (BWG) [18]

Links zu wassergef. Stoffen

Links zu wassergef. Stoffen:

  • Wassergefährdende Stoffe (UBA) [19]
  • Rigoletto Datenbank (UBA) [20]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008