TU Berlin

Stabsstelle Sicherheitstechnische Dienste und UmweltschutzBetriebsanweisung und Merkblatt nach AwSV

rote Person hinter einem grünen Blatt

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

Betriebsanweisung und Merkblatt nach AwSV

In welchen Fällen eine Betriebsanweisung nach AwSV nötig ist und wann ein sog. AwSV-Merkblatt zu Betriebs- und Verhaltensvorschriften beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen erforderlich ist, richtet sich nach der Gefährdungsstufe der Anlage (§ 44 AwSV):

  • AwSV-Merkblatt zu Betriebs- und Verhaltensvorschriften beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (gem. Anlage 4 AwSV)  für alle Anlagen
  • Betriebsanweisung nach AwSV für Anlagen der Gefährdungsstufen B, C und D

Hinweise, Hilfen und Tipps zur Erstellung dieser Dokumente finden Sie hier auf diesen Seiten.

AwSV-Merkblatt zu Betriebs- und Verhaltensvorschriften beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

In jeder AwSV-Anlage muss gemäß § 44 AwSV ein AwSV-Merkblatt zu Betriebs- und Verhaltensvorschriften beim Umgang mit wassergef. Stoffen individuell ausgefüllt und als Aushang angebracht werden. Der Inhalt richtet sich nach Anlage 4 AwSV.

Inhalt sind beispielsweise Angaben zu den Füllgütern, die für gesamte Anlage maßgebende Wassergefährdungsklasse, sowie Angaben zu Fachbetriebs- und Prüfpflichten.

Der Aushang ist an mindestens einer gut sichtbaren Stelle in der Nähe der Anlage dauerhaft anzubringen. Sie finden eine ausfüllbare Vorlage (mit Ausfüllhilfe) des AwSV-Merkblatts im Downloadbereich.

To top

Betriebsanweisung nach AwSV für Anlagen der Gefährdungsstufen B, C und D

Für Anlagen mit der Gefährdungsstufe B, C oder D ist eine Betriebsanweisung nach AwSV notwendig. Inhalt und Umfang der Ausführungen (Überwachung, Instandhaltung und Alarmplan) sind nach den Besonderheiten der Anlage auszulegen.
Grundsätzliche Elemente der Betriebsanweisung nach AwSV sind in untenstehender Tabelle dargestellt. Sie finden ein Beispieldokument im Downloadbereich.

Für Anlagen mit wassergefährdenden Stoffen mit hohem Gefahrenpotenzial (z.B. Kraftstofflager, Chemikalienlager) ist im Rahmen der Erstellung der Betriebsanweisung die Erarbeitung eines Sicherheitskonzeptes sinnvoll.

Die Betriebsanweisung nach AwSV ist so vorzuhalten, dass Sie für das Betriebspersonal jederzeit zugänglich ist.

Unterweisung der Mitarbeitenden

Alle Mitarbeitenden der TU Berlin, die in Anlagen mit wassergefährdenden Stoffen tätig werden können, und alle, die es darüber hinaus betreffen kann, sind über den Inhalt der Betriebsanweisungen zu informieren und zu unterweisen. Diese mindestens jährlich stattfindende Unterweisung ist zu dokumentieren.

To top

Unterweisungspflicht

Gemäß § 44 AwSV muss der Anlagenbetrieber die Einhaltung der Betriebsanweisung sicherstellen. Daher sind alle Mitarbeitenden der TU Berlin, die in Anlagen mit wassergefährdenden Stoffen tätig werden können, und alle, die es darüber hinaus betreffen kann, über den Inhalt der Betriebsanweisungen zu informieren und zu unterweisen. Dies gilt insbesondere für das Betriebspersonal der Anlagen.

Diese mindestens jährlich stattfindende Unterweisung ist zu dokumentieren.

To top

Vorlage: stoffspezifische Betriebsanweisung nach GefStoffV, ergänzt nach § 44 AwSV

Als Service stellen wir hier eine stoffspezifische, individuell bearbeitbare Vorlage für eine Betriebsanweisung nach GefStoffV, erweitert um Anforderungen der AwSV in einer Rubrik „Grundwasserschutz“ (Betriebsanweisung gem. § 14 GefStoffV, ergänzt nach § 44 AwSV) zur Verfügung. Die für den Betrieb maßgebenden Anforderungen des Gewässerschutzes sind enthalten. Das Dokument ist stoffspezifisch anhand von Sicherheitsdatenblättern zu ergänzen und an die Gegebenheiten vor Ort anzupassen. Angebotene nichtzutreffende Symbole, Textbausteine und Kennzeichnungen sind zu entfernen.

Vorlage Muster-Betriebsanweisung gem. § 14 GefStoffV, ergänzt nach § 44 AwSV

Für Anlagen, in denen mit Hydrauliköl umgegangen wird, finden Sie hier eine Betriebsanweisung gem. § 14 GefStoffV, ergänzt nach § 44 AwSV zur Bearbeitung, d.h. Anpassung an die Gegebenheiten vor Ort. Diese basiert auf der Grundlage der o.g. Vorlage.

Betriebsanweisung Hydrauliköl gem. § 14 GefStoffV, ergänzt nach § 44 AwSV

Grundlegende Informationen zu Betriebsanweisungen finden Sie hier auf unseren Arbeitsschutzseiten.

To top

Service: Betriebsanweisung Grundwasserschutz für Sonderabfall-Sammelstellen

Als Service für Sammelstellen finden Sie hier Betriebsanweisungen nach GefStoffV für die Lagerung von Stoffgemischen zur Entsorgung, erweitert um die Anforderungen der AwSV in einer Rubrik „Grundwasserschutz“ (Betriebsanweisung gem. § 14 GefStoffV, ergänzt nach § 44 AwSV). Diese Rubrik enthält in Kurzform die für den Betrieb maßgebenden Anforderungen des Gewässerschutzes.

Diese Betriebsanweisungen sind ausfüllbar und damit anpassungsfähig an die örtlichen Bedingungen:

To top

Übersicht: Elemente von Betriebsanweisungen nach AwSV

Element
Inhalt
Überwachungsplan
Darstellung der betrieblichen Eigenüberwachung durch geegnete Kontrollmaßnahmen,
Informationen darüber, welche sicherheitstechnisch bedeutsamen Anlagenteile überprüft und instand gehalten werden müssen (z.B. Behälter, Auffangwannen; Leckanzeigegeräte, Überfüllsicherungen),
Abgabe der Überwachungintervalle und des Umfangs der Überprüfung durch Sachverständige,
Darstellung der Umsetzung der Mängelbeseitigungspflicht
Instandhaltungsplan
Unterweisung des Personals,
Kennzeichnung,
Handhabe von Leckagen,
zu treffende Maßnahmen bei Betriebsstörungen
Alarmplan
organisatorische Vorsorge im Hinblick auf Schadensfälle,
Meldewege, Klärung folgender Fragen:
Was ist zu tun bei Leckagen?
Was ist zu tun bei Austritt großer Stoffmengen?
Wer ist zu verständigen?
Wo befindet sich Aufsaugmittel / andere Hilfsmittel?
Wohin mit benutztem Aufsaugmittel?    etc.
ggf. Sonderregelungen
Umgang mit großen Mengen Niederschlagswasser,
Hinweis auf Fachbetriebspflicht,
Sonderanforderungen in Schutzgebieten

To top

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe