TU Berlin

Stabsstelle Sicherheitstechnische Dienste und UmweltschutzRechtliche Grundlagen

rote Person hinter einem grünen Blatt

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Rechtliche Grundlagen beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Gewässer schützen
Lupe

Die Anforderungen an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen werden bestimmt durch:

  • das Wasserhaushaltsgesetz des Bundes (WHG),
  • das Berliner Wassergesetz (BWG) und
  • die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV).

Wasserhaushaltsgesetz

Das Wasserhaushaltsgesetz des Bundes formuliert den sogenannten "allgemeinen Sorgfaltsgrundsatz" mehr zu: Wasserhaushaltsgesetz

Berliner Wassergesetz

Im Berliner Wassergesetz wird unter anderem die Anzeigepflicht für Anlagen und die Meldepflicht bei Schadensereignissen konkretisiert. mehr zu: Berliner Wassergesetz

AwSV

Die Grundsatzanforderungen der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) finden Sie hier. mehr zu: AwSV

Konkretisierungen

Ausgefüllt und konkretisiert werden die oben genannten Gesetze und Verordnungen durch eine Vielzahl von technischen Regelwerken, beispielweise die Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS 779).

Nach oben

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe