direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Pflichten der Betreiber von HBV-Anlagen

Stellen Sie bitte als Erstes sicher, dass die organisatorischen Zuständigkeiten geregelt sind (Vor-Ort-Verantwortliche/n benennen).

Hydraulikanlage mit Auffangwanne
Lupe

Zu den HBV-Anlagen gehören beispielsweise Hydraulik-Versuchsstände.

Diese müssen mit Auffangwannen für ggf. austretende Hydrauliköle ausgestattet sein. Sofern Hydrauliköle in diese Wannen gelangen, sind sie aus diesen mittels geeigneter Abpumpeinrichtungen wieder zu entfernen und weiterzuverwenden bzw. sachgerecht zu entsorgen.

Eine Kennzeichnung ölführender Leitungen wird empfohlen und ist für Anlagen mit einem Volumen ab 1.000 Liter vorgeschrieben.

Eine Betriebsanweisung mit Angabe des Verantwortlichen ist zu erstellen, sie sollte auch einen Alarmplan beinhalten.

Eigenüberwachung in HBV-Anlagen

Beispiel für eine Seite in einem Prüfbuch
Lupe

Als Betreiber einer HBV-Anlage müssen Sie Eigenüberwachungsmaßnahmen durchführen:

  • Anlage sauber halten,
  • Sicherstellen eines geordneten Betriebes,
  • regelmäßige Kontrolle von ölführenden Leitungen, Leitungsverbindungen und Anschlüssen auf Verschleißerscheinungen und ggf. auftretende Undichtigkeiten (Empfehlung: alle 12 Monate bei normalen und alle 6 Monate bei erhöhten Anforderungen),
  • regelmäßige Kontrolle aller Auffangwannen auf Dichtigkeit,
  • regelmäßige Kontrolle der Böden auf Unversehrtheit und Freiheit von Kontaminationen,
  • Aufnehmen ggf. verwendeter Aufsaugmittel und Entsorgung als kontaminierte Betriebsmittel. Bitte veranlassen Sie bei offensichtlichen Verschleißerscheinungen rechtzeitig entsprechende Reparaturarbeiten.
  • Anlegen eines Prüfbuches zur Dokumentation Ihrer Eigenüberwachungsmaßnahmen und ggf. weiterer durchgeführter Maßnahmen an den HBV-Anlagen. 

To top

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe