TU Berlin

Stabsstelle Sicherheitstechnische Dienste und UmweltschutzZuschüsse für Geräte

rote Person hinter einem grünen Blatt

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Einsparung von Energie und Ressourcen durch den Einsatz sparsamer Geräte

  • Da kein finanzielles Budget bereitgestellt wird, ist eine Beantragung von Fördermitteln nach diesem Programm nur nach Einzelfallprüfung möglich.

Der Gerätebestand an der TU Berlin ist durch sinkende Investitionen stark überaltert. Durch kontinuierliche Budgetreduzierungen seit 1992 sind Erneuerungen an der Infrastruktur nur noch bedingt vorgenommen worden. Damit ist ein Großteil der Apparate- und Geräteaustattung der TU Berlin inzwischen 20 Jahre alt oder älter. Diese Ausstattung ist, auch bei vollständiger Funktionsfähigkeit, häufig hinsichtlich ihrer Betriebskosten und des Energie- und Medienverbrauches nicht mehr effizient und zeitgemäß. Dies betrifft alle Bereiche der Universität, sowohl Forschung und Lehre oder die Zentraleinrichtungen als auch sekundäre Bereiche wie Verwaltung und Bereitstellung der Infrastruktur.

Daher verfolgen wir den Ansatz, den überalterten Apparate- und Gerätepark sowohl aus umweltbezogenen als auch aus wirtschaftlichen Gründen zu erneuern. Neben dem direkten Effekt für die Umwelt (geringerer Ressourcenverbrauch, weniger Emission von Treibhausgasen) ist eine finanzielle Einsparung im Sektor Betriebs- und Verbrauchskosten eine direkte, messbare Entlastung des TU-Haushaltes.

Förderung des Gerätetauschs

Lupe

Um Ihnen, den Nutzer und Nutzerinnen, auch dann die Möglichkeit zu geben, Ihre Ausstattung zu erneuern, wenn Sie nicht für Ihre eigenen Betriebskosten aufkommen, unterstützt die zentrale Universitätsverwaltung (ZUV) den Ersatz alter durch neue Geräte mit folgender Förderung:

1.    Über eine Wirtschaftlichkeitsberechnung wird die Einsparung an Betriebskosten sowie die Amortisationszeit des Neugerätes berechnet.

2.    Die ZUV und der investierende Bereich schließen eine Vereinbarung zur Förderung des Gerätetausches ab.

3.    Nach Außerbetriebnahme des Altgerätes und Inbetriebnahme des Neugerätes bekommt der investierende Bereich für die Dauer der Amortisationszeit 95% der eingesparten Betriebskosten durch die ZUV auf sein Budget gebucht.

Damit kann eine Förderung realisiert werden, die sowohl für die ZUV als auch für den Bereich im Rahmen der Amortisationszeit finanziell neutral ausgeht, um anschließend für beide Partner reale Einsparungen zu erzielen.

Hier finden Sie

 Nach Zusendung des ausgefüllten Berechnungsschemas und positiver Prüfung erhalten Sie eine Vereinbarung über die Förderung zugesandt.

Werden Geräte im Rahmen eines neuen Projektes beschafft, beantragen Sie bitte wie üblich Zuschüsse bei IIIC1.

Bei Interesse oder Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Jörg Romanski, Sicherheitstechnische Dienste und Umweltschutz, Umweltbeauftragter, joerg.romanski@tu-berlin.de, 030 314 21392

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe