TU Berlin

Stabsstelle Sicherheitstechnische Dienste und UmweltschutzLösch- und Meldeeinrichtungen

rote Person hinter einem grünen Blatt

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Brandschutzordnung der TU Berlin

6) Lösch- und Meldeeinrichtungen

Beim Hauptpförtner (Straße des 17. Juni 135, Hauptgebäude) befindet sich die zentrale Gefahrenmeldestelle für die gesamte TU Berlin. Sie ist rund um die Uhr personell besetzt. Dort treffen auch alle Meldungen aus den Brandmeldeanlagen
(z. B. Druckknopf-Melder und automatische Melder) der verschiedenen TU-Gebäude ein.

Bei Notfällen in TU-Außenbereichen (z. B. TIB-Gelände) gelten zum Teil Sonderregelungen für die Alarmierung der Feuerwehr. Diese sind den grünen Notruftafeln (siehe auch Kapitel 12: Standortspezifische Besonderheiten) und den Aushängen „Verhalten im Brandfall" zu entnehmen.

Die Standorte der Selbsthilfe- und der Notrufeinrichtungen sind durch rote Symbole und/oder Beschriftungen entsprechend den Vorgaben der Arbeitsstättenrichtline ASR A 1.3 gekennzeichnet, zum Beispiel:

Lösch- und Meldeeinrichtungen
Lupe

6.1) Löscheinrichtungen
An der TU Berlin werden als Löscheinrichtungen folgende Anlagen und Geräte vorgehalten:

6.1.1) Selbsthilfeeinrichtungen (tragbare Feuerlöscher, Wandhydranten, Notduschen)

6.1.2) Automatische Löschanlagen

6.2) Meldeeinrichtungen

Als Feuermeldeeinrichtungen gibt es an der TU Berlin automatische Melder, manuell zu betätigende Melder und Notrufsprechstellen.


weiter bei 7. Handeln im Brandfall

zurück zur Übersichtsseite

Nach oben

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe