TU Berlin

Stabsstelle Sicherheitstechnische Dienste und UmweltschutzElektrische Geräte

rote Person hinter einem grünen Blatt

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Brandschutzordnung der TU Berlin

3) Brandverhütung

Elektrische Geräte

Elektrische Geräte dürfen an der TU Berlin nur in Betrieb genommen werden, wenn sie sich in einem technisch einwandfreien Zustand befinden und mit Prüfzeichen VDE oder GS gekennzeichnet sind.

Elektrische Geräte, die hohe Temperaturen erzeugen können und/oder sollen, sind nur auf nicht brennbaren Unterlagen zu betreiben.
Bei Schäden oder Funktionsstörungen an derartigen elektrischen Geräten oder Anlagen sind diese umgehend vom Strom zu trennen. Besteht das erhöhte Risiko, dass diese Geräte ein Feuer verursachen, so ist ein geeigneter Feuerlöscher (z. B. ein CO2-Feuerlöscher) vorzuhalten.

Zu den einzelnen an der TU Berlin vorgehaltenen Feuerlöschern beachten Sie bitte Punkt 6. Lösch- und Meldeeinrichtungen.

Elektrische Maschinen und Anlagen müssen in angemessenen Zeitabständen geprüft werden, damit von ihnen keine Gefahren ausgehen. Für ortsbewegliche Geräte ist das jeweilige Fachgebiet zuständig. Eine Prüfung kann bei der Abteilung IV C über SDU beantragt werden. Die Kosten trägt die Zentrale Universitätsverwaltung. AUM 1.2 Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel.

Defekte elektrische Geräte sind ordnungsgemäß zu entsorgen (AUM 7.2 Abfallregelung an der TUB mit Sammelstellenliste) oder durch geeignetes Fachpersonal instand setzen zu lassen.

Alle größeren Maschinen, Anlagen und Prüffelder müssen mit eindeutig gekennzeichneten Notausschaltern versehen sein.

weiter

zurück zur Seite Brandverhütung

zurück zur Übersichtsseite

Nach oben

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe