direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel (wie beispielsweise ein PC oder eine elektrische Pumpe) müssen grundsätzlich so betrieben werden, dass keine Gefährdungen für TU-Mitarbeitende oder Dritte entstehen können, siehe hierzu auch Rechtquellen wie z.B. das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und das Produktsicherheitsgesetz (ProdSG).

Nach der Unfallverhütungsvorschrift „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“ (GUV-V A3) ist der Unternehmer bzw. Betreiber verpflichtet, für regelmäßige elektrische Wiederholungsprüfungen zu sorgen.

Im Arbeitsschutz-Umweltschutz-Gesundheitsschutz Merkblatt Nr. 1.2 (PDF, 54,3 KB) (Stand September 2013) geben wir Ihnen die speziellen Informationen und die Organisationsregelung für die TU Berlin bekannt.

Wer ist für die Veranlassung der Prüfungen verantwortlich?

  1. Ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel sind solche, die während des Betriebes bewegt werden können (z.B. eine Handbohrmaschine, PC-Bildschirm oder ein Staubsauger).

    Für die Veranlassung dieser Prüfung ist grundsätzlich der oder die verantwortliche Vorgesetzte wie FG-Leitung, Geschäftsführende Direktor/in oder Dekan bzw. Dekanin entsprechend für Ihre Bereiche zuständig.
  2. Dagegen sind ortsfeste elektrische Betriebsmittel fest angebrachte Betriebsmittel oder Betriebsmittel, deren Masse so groß ist, dass sie nicht leicht bewegt werden können (z.B. Wandsteckdose oder Werkzeugmaschine).

    Für die Durchführung von Wiederholungs-Prüfung dieser Betriebsmittel ist grundsätzlich IVCE verantwortlich. Weiterhin hat IVCE die Betreiberverantwortung für alle zur Haustechnik gehörenden elektrischen Anlagen und Betriebsmittel.

Wann sind Prüfungen (für ortsveränderliche elektr. Betriebsmittel) notwendig?

Elektrische Geräte von Büroarbeitsplätzen sind alle 4 Jahre zu prüfen,  

Geräte aus Laboren oder Werkstätten sind alle 2 Jahre zu prüfen.

Übersteigt jedoch die Fehlerquote der geprüften Geräte im Schnitt die 2%, so sind die folgende Prüfung für elektrische Geräte aus Bürobereichen in 2 Jahren, die Prüfung für Geräte aus Laboren oder Werkstätten jährlich durchzuführen.

Wie werden Prüfungen (für ortsbewegliche elektrische Geräte) veranlasst?

Falls im Fachgebiet oder Institut keine Elektrofachkräfte vorhanden sind, die diese Prüfungen durchführen, kann das Service-Angebot von IV CE und SDU gewählt werden:
Durch Ausfüllen und Absenden des „Antrages zur Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel“ (siehe Merkblatt 1.2 (PDF, 49,4 KB), letzte Seite) wird durch IV CE eine ausgewählte Firma mit der beantragten Prüfung beauftragt, die Kosten für diese Prüfung trägt IV CE.

Hinweis

Reparaturen von Geräten in Ihrem Fachgebiet werden nicht von IV CE durchgeführt, sondern müssen von Ihnen veranlasst und bezahlt werden.
Die vorgesehenen Termine für die Prüfung werden der/dem im Antrag genannten Kontaktperson mitgeteilt.

Bitte lassen Sie prüfen, ob in Ihrem Bereich die Prüffristen der elektrischen Anlagen und Betriebsmittel eingehalten werden und geben Sie den Inhalt des Rundschreibens Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bekannt.

Zur Beratung steht Ihnen die Stabsstelle Sicherheitstechnische Dienste und Umweltschutz (SDU) zur Verfügung, insbesondere Herr Kühn (siehe Ansprechpartner).

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt:

Kontakt:

SDU
Tel 030 / 314-28888
Fax 030 / 314-21145

Ansprechpartner/in bei SDU

Ihre Ansprechpartner/-innen bei SDU:

Ansprechpartner/in Kühn, Christian (SDU11)

Christian Kühn
(030) 314 - 24331
Gebäude CAR
Raum CAR 008

Links:

Links:

Gesetze und Regelungen:

Gesetze und Regelungen: