direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Arbeits- und Umweltschutz- Managementsystem (AUMS)

An der Technischen Universität Berlin hat der Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz seit vielen Jahren einen hohen Stellenwert. Wir möchten allen TU-Mitgliedern ein Höchstmaß an technischer Sicherheit bieten und einen Arbeits- und Studienort, an dem sie sich wohlfühlen. Zudem wollen wir den Umweltschutz an unserer Universität kontinuierlich verbessern – um unserer Verantwortung heute und in Zukunft gerecht zu werden.

Managementsystem

Hierfür haben wir das Arbeits- und Umweltschutzmanagementsystem (AUMS) entwickelt. Es soll die systematische Integration von Arbeits- und Umweltschutz und die Verankerung von Prävention in unseren Tätigkeiten und Geschäftsprozessen gewährleisten. Hierzu gehören

  • Sie als TU-Mitglieder für den Arbeits- und Umweltschutz und den Gesundheitsschutz sensibilisieren, Ihre Eigeninitiative und Eigenverantwortung fördern.
  • Sie über Leitlinien, Umweltwirkungen, Organisationsstrukturen und Ansprechpartner informieren.
  • Ihnen die Pflichten und Verantwortung im Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz aufzeigen.
  • Mehr Transparenz über die von der Hochschulverwaltung erbrachten Dienstleistungen im Innen- und Außenverhältnis schaffen.
  • Die Dienstleistungen unserer Stabstellen SDU (Sicherheitstechnische Dienste und Umweltschutz) und BÄD (Betriebsärztlicher Dienst) sowie unserer Fachabteilung Abteilung IV (Gebäude- und Dienstemanagement) vorstellen.

Schlüsselrollen

Das Arbeits- und Umweltschutzmanagementsystem (AUMS) der TU Berlin besteht aus einer Vielzahl von Akteuren, Maßnahmen und Dienstleistungen.

Eine Schlüsselrolle haben dabei die vielen Funktionsträger vor Ort, die für den Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz der Universität eintreten.
Sie alle sollen die Verantwortlichen unterstützen und zur Verbesserung des Arbeits- und Umweltschutzes an der TU Berlin beitragen.

Eckpfeiler des Präsidiumsbeschlusses

  • Die Hochschulleitung hat die Gesamtverantwortung für Vollzug und Kontrolle der rechtlichen und behördlichen Anforderungen in der TU Berlin inne.
  • Die Hochschullehrenden tragen die Fachverantwortung in ihren Einzelleitungsbereichen.
  • Fakultätsbeauftragte regeln im Auftrag ihres Dekans den Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz.
  • Der Arbeits- und Umweltschutzausschuss (AUSA) bündelt die Verantwortungsebenen (Leitung, Fakultäten) durch Koordination und Steuerung übergreifender Aktivitäten.
  • SDU und BÄD haben den Auftrag, Hochschulleitung und Fachverantwortliche durch Beratung und Controlling zu unterstützen und setzten sich für den Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz ein.
  • Sicherheits- und Dezentrale Umweltbeauftragte beraten Verantwortliche und Beschäftigte vor Ort.
  • Beschäftigte und Studierende sind aufgefordert, zum Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz beizutragen.

Weitere Informationen ...

Ausführliche Informationen zum Thema AUMS und die Regelung des Arbeits-, Gesundheits- und betrieblichen Umweltschutzes an der TU Berlin befinden sich rechts im Downloadbereich und unter den jeweiligen Stichpunkten links.

Unser Arbeits- und Umweltschutzmanagementsystem wird 10 Jahre alt

Das von SDU entwickelte und 2002 als integriertes Managementsystem - AUMS - dokumentierte System kommt 2012 auf den Prüfstand. Gern können Sie sich an der Evaluation des AUMS beteiligen.

mehr

Semestertypische Nutzung - Blick in die Webseitenstatistik

Lupe

Spitzen zum Vorlesungsbeginn

Die Webpräsenz von SDU mit dem Informationssystem zum Arbeits- und Umweltschutzmanagement (AUMS) wird im Laufe eines Jahres unterschiedlich stark und zu thematischen Schwerpunkten von den Studierenden und Mitarbeitenden der TU Berlin genutzt. Aus den vom tubIT wöchentlich bereitgestellten Zugriffsstatistiken ist der „rhythmische“ Verlauf recht gut zu erkennen. Aus den Daten kann herausgelesen werden, dass die Merkblätter zum AUMS gezielt aufgerufen werden. Diese enthalten Hinweise und Arbeitshilfen zu Maßnahmen des Arbeitsschutzes für die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten und der Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten, die demnach regelmäßig zurate gezogen werden. Über die kontinuierliche Weiterentwicklung wurden Querverweise ergänzt und ausgewählte Rubriken neu gestaltet.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt:

Kontakt:

SDU
Tel 030 / 314-28888
Fax 030 / 314-21145

Ansprechpartner/in bei SDU

Ihre Ansprechpartner/-innen bei SDU:

Ansprechpartner/in Walther, Marianne (SDUL)

Marianne Walther v. Loebenstein
(030) 314 - 22531
Gebäude CAR
Raum CAR 120

Links:

Links:

Download:

Download: